P&I LOGA Personaleinsatzplanung

In Unternehmen und Behörden mit schwankender Beschäftigungssituation ist eine flexible Personaleinsatzplanung erforderlich. Diese verhindert unbeschäftigte Personalkapazitäten bei schwacher Auftragslage und Engpässe bei hoher Personalkapazitätsanforderung. Beispiele hierfür sind Schnellrestaurants, die ihren Personalbedarf in Abhängigkeit des erwarteten Umsatzes, oder Call-Center, die ihren Bedarf an Agenten in Abhängigkeit der erwarteten Anrufe planen.

Ein anderes Beispiel sind Krankenhäuser. Auch hierfür gibt es die Anforderung, den ärztlichen Dienst und den Pflegedienst zu planen. Hier ist der Bedarf von der erwarteten Anzahl der zu behandelnden Ambulanzfälle, der Belegungsstärke und der erwarteten Anzahl der Neuaufnahmen abhängig. Neben der Grundausstattung müssen ggf. auftretende Spitzen unter Beachtung der gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten und der Vermeidung von zu bezahlenden Mehrarbeitsstunden gedeckt werden.

Diese Aufgabenstellung deckt P&I HCM ab. Die erforderlichen Informationen über das Personal sind im System hinterlegt. Die Kennzahlen für die Bedarfsermittlung müssen vom Anwender ergänzt werden.